startseite

Erfurt - Urbanisierung im Hochmittelalter

läuft seit 1998

Finanzierung: Technische Universität Berlin, Stadt Erfurt

Leitung: Prof. Dr.-Ing. Johannes Cramer

Mitarbeiter: Dipl.-Ing. Peter Wittwar

Die Stadt Erfurt gehörte im ausgehenden Mittelalter zu den reichen Großstädten im Deutschen Reich. Die mittelalterlichen Stadtstrukturen und auch der Hausbestand haben sich in einem überraschend vollständigen Maße erhalten, das mit der regen Bautätigkeit nach der politischen Wende von 1989 zunehmend für Forschungszwecke zugänglich wird. Zugleich ist der Bestand in seiner wissenschaftlichen Aussagefähigkeit bedroht.

Ziel des Forschungsvorhabens ist es, unter Einbeziehung zahlreicher Vorarbeiten und laufender Einzelinitiativen, die Stadtentstehung seit dem 13. Jh. mit der Verdichtung der Baustruktur zu dem heute vorfindlichen Bild zu beschreiben und diese Struktur in ihrer Aussagefähigkeit für laufende Maßnahmen der Stadtplanung und Baupolitik auszuwerten.

Methoden sind archäologische, bauarchäologische, historische und denkmalpflegerische sowie planungswissenschaftliche Analysen.

Die wissenschaftliche Vernetzung der unterschiedlichen Kompetenzen erfolgt in regelmäßigen Kurzkolloquien an Einzelobjekten oder themenbezogen.

Erfurt - Stadtgrundriß historische Altstadt (Stand 1978)
Substanzverluste: Stadtbrände, 1945, Abriß