startseite bauaufnahme

Bauaufname

Prof. Dr.-Ing. Hermann Schlimme Beginn: 18.04.2018, SoSe18
Bauaufnahme 14 -16 Uhr, A 053
Die Übung bietet einen Überblick über verschiedene Methoden der Bauaufnahme, mit besonderer Berücksichtigung des händi-
schen Aufmaßes und des 3D-Laserscannings. Ihre Anwendung wird am konkreten Objekt, den Dietzoldwerken in Leipzig, erklärt und in Dreiergruppen geübt. Bauaufmaßpläne im Maßstab 1:25, Fotodokumentation und analytische Befunderfassung stellen Planungsgrundlagen für anstehende Baumaßnahmen dar. Für bis zu 30 Teilnehmer besteht die Möglichkeit die Bauaufnahme mit dem Entwurf (Thema erfragen) im FG Steffan zu verknüpfen. Durch die Verbindung beider Aufgaben werden die Zusammenhänge und Abhängigkeiten zwischen der Bestandserfassung und dem Bauen im Bestand deutlich.
Literatur:
BRANDENBURGISCHES LANDESAMT FÜR DENKMALPFLEGE UND ARCHÄOLOGISCHES LANDESMUSEUM (Hrsg.): Anforderungen an eine Bestandsdokumentation in der Baudenkmalpflege. Petersberg 2002.
BRUSCHKE, A.: Bauaufnahme in der Denkmalpflege, Stuttgart 2005.
CRAMER, J.: Handbuch der Bauaufnahme. Stuttgart 1984.
DE JONGE, K. – VAN BALEN, K.: Preparatory Architectural Investigation in the Restoration of Historical Buildings. Leuven 2002.
WOOD, J. (Hrsg.): Buildings Archaeology. Applications in Practice. Oxford 1994.

Termine: Einführungen: 18.04. + 25.04.18 (jeweils 14 - 16 Uhr), Exkursionswoche:
30.04. - 04.05.18.

Anmeldung:
09. - 13.04.18 im Raum A 904 und in QISPOS

Modul:
5.3 Soziologie und Erforschung der Architektur
Modulbestandteil: Bauaufnahme
QISPOS Nr.: 2345588 (alte StuPO: 30081)