startseite
Walter Andrae Walter AndraeWalter Andrae
(18.2. 1875 – 28.7. 1956)





1893 – 1898 Studium der Architektur an der TH Dresden
1908 Promotion an der TH Dresden
1922 Habilitation für das Fach vorderasiatische, ägyptische und byzantinische
Baukunst an der TH Berlin
1946 – 1952 Professur für Baugeschichte und Bauaufnahme an der TU Berlin


Die herausragenden Leistungen Walter Andraes lagen gemäß seiner eigenen Einschätzung in der Ausgrabung der antiken Stadt Assur sowie dem Aufbau der Vorderasiatischen Abteilung des Pergamon-Museums. Andrae, der Robert Koldewey seit 1899 nach Babylon begleitete, übernahm im Alter von nur 28 Jahren die Grabungsleitung in Assur und übte sie bis zur Einstellung der Arbeiten 1914 aus. Seine Absicht, antike Baugeschichte einem breiten Publikum zugänglich zu machen, verfolgte Andrae nicht nur durch seine Tätigkeit am Vorderasiatischen Museum, welches er seit 1928 leitete, sowie durch die Ausübung der Professur für Baugeschichte und Bauaufnahme an der Technischen Universität von 1946 bis 1951. Sie zeigt sich ebenso in der Vielzahl seiner den Nichtfachmann in die Leserschaft miteinbeziehenden Publikationen.

Walter Andrae, Lebenserinnerungen eines Ausgräbers, Berlin (de Gruyter) 1961, 312 S.

Ausgewählte Schriften


EHEMALIGE MITARBEITER